Alexander Hofmann, Verwaltungsrat und Gesellschafter der WIEGEL-Gruppe mit dem B.A.U.M. | Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis 2020 ausgezeichnet.

Dienstag 23. Juni 2020

Nürnberg - Die Firmengruppe Wiegel freut sich, dass Alexander Hofmann, Verwaltungsrat und Gesellschafter der Wiegel-Gruppe ein Preisträger des B.A.U.M. | Umwelt- und Nachhaltigkeitspreises 2020 ist.
Durch sein konsequentes Handeln im Unternehmen hat er gezeigt, dass Klimaschutz ein Innovationstreiber ist. Damit ist er ein Vorbild für den industriellen Mittelstand. Für sein Engagement erhält er den B.A.U.M. | Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis 2020 in der Kategorie „Kleine und mittelständische Unternehmen“.

„Ich bin überzeugt davon und habe die Erfahrung gemacht, dass damit langfristig gleichzeitig globale Verbesserungen (Ökologie, Soziales) und erfolgreiche Unternehmensentwicklung (Ökonomie) erzielt werden. Wir setzen bei Wiegel auf eine nachhaltige Unternehmensentwicklung, auf Innovation sowie werte- und mitarbeiterorientierte Führungsentwicklung.“

Alexander Hofmann.

Hamburg, 23. Juni 2020:

Deutsche Unternehmen stärken und zukunftsfähig machen – dieses Ziel wird derzeit überall beschworen. B.A.U.M. zeichnet mit seinem Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis in den Kategorien Großunternehmen, Mittelstand, Digitalisierung und Wissenschaft Menschen aus, die zeigen, wie es geht: Sie setzen konsequent auf Nachhaltigkeit.

„Klima- und Ressourcenschutz, Energieeffizienz, Orientierung an den 17 UNNachhaltigkeitszielen – alles was nachhaltiges Wirtschaften ausmacht, macht Unternehmen wettbewerbs- und zukunftsfähig. Daher ist es richtig, dass wir bei der Bewältigung der Corona-Folgen unser Handeln jetzt politisch und ökonomisch konsequent an Nachhaltigkeit ausrichten“, betont der B.A.U.M.-Vorsitzende Prof. Dr. Maximilian Gege, der zugleich Vorsitzender der Jury des B.A.U.M. | Umwelt- und Nachhaltigkeitspreises ist. „Die Persönlichkeiten, die wir auszeichnen, beweisen durch ihr jahrelanges erfolgreiches Engagement, dass dies der richtige Weg ist.“

Aus zahlreichen Vorschlägen hat die Jury zur diesjährigen Auszeichnung folgende Preisträgerinnen und Preisträger ausgewählt:

Kategorie „Großunternehmen“

  • Valentina Daiber, Telefónica Deutschland Holding AG

Kategorie „Kleine und mittelständische Unternehmen“

Kategorie „Wissenschaft“

  • Prof. Dr. Maja Göpel, Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU)
  • Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald, Schweisfurth Stiftung

Kategorie „Digitalisierung“

  • Uta Mühleis, RESET – Digital for Good

„Mit dem B.A.U.M. | Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis zeichnet B.A.U.M. seit 1993 ganz bewusst engagierte Einzelpersonen und nicht Organisationen aus“, erläutert B.A.U.M.- Vorstand Martin Oldeland. „Uns ist wichtig, vor allem die Arbeit derer, die Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft vorantreiben, auszuzeichnen. Solche Vorbilder sind heute nötiger denn je.“

Die Verleihung des B.A.U.M. | Umwelt- und Nachhaltigkeitspreises 2020 findet am 25. September im Rahmen des ExtremWetterKongresses in Hamburg statt. Die Verleihung kann auch online verfolgt werden.

Porträts der Preisträgerinnen und Preisträger sowie Bildmaterial: https://www.baumev.de/preistraeger_2020.html
Weitere Informationen zur Preisverleihungs-Veranstaltung: https://www.baumev.de/Umweltpreis.html

Über B.A.U.M.

Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V. wurde 1984 als erste überparteiliche Umweltinitiative der Wirtschaft gegründet und ist heute mit über 500 Mitgliedern ein starkes Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften. B.A.U.M. unterstützt seine Mitglieder in Fragen des unternehmerischen Umweltschutzes und nachhaltigen Wirtschaftens. Der Schwerpunkt liegt auf praxisorientiertem Erfahrungsaustausch und Service.
https://www.baumev.de

Quelle: Pressemitteilung von B.A.U.M., https://www.baumev.de/preistraeger_2020.html

Ihr Stahl in guten Händen