Aktiver Umweltschutz

Eigenverantwortung zum Wohle der Umwelt

Wenn wir von „aktivem Umweltschutz“

sprechen, dann meinen wir damit eigenverantwortliches Handeln zum Wohle der Umwelt, bevor wir durch gesetzliche Verordnungen dazu gezwungen werden. Im konkreten Sinn beruhen unsere Aktivitäten auf drei Säulen:


  1. Neu zu errichtende Werke werden von unserer hauseignen Planungsabteilung entworfen. Dabei entwickeln wir manche Anlagenteile selbst oder in Zusammenarbeit mit Herstellern, um immer die beste verfügbare Technik am Start zu haben. Ältere Werke werden konsequent nachgerüstet und auf den Stand der Technik gebracht.


  2. Nur kontinuierliche Kontrolle ermöglicht die Einhaltung umweltrelevanter Standards. Die Überprüfungsintervalle vieler unserer Anlagenteile sind kürzer als vom Gesetzgeber verlangt. Das geprüfte Umweltmanagementsystem EMAS bestätigt uns die Einhaltung aller relevanten Rechtsvorschriften.


  3. Gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter sind ein wichtiger Beitrag zu umweltfreundlicher Produktion und auch zum betrieblichen Arbeitsschutz.

Beispiele aus der Anlagentechnik:

Abluftreinigung der Verzinkungslinie (VZL)

Abluftreinigung der Verzinkungslinie (VZL)

Beim Feuerverzinken entstehen über dem Zinkbad Rauch und Stäube. Durch eine geschlossene Ofeneinhausung und eine leistungsfähige Abluftabsaugung und -filterung gelangen diese Rückstände nicht in die Umgebungsluft, sondern werden ausgefiltert und gesammelt. Die Rückstände dienen zum einen als Quelle für das Recycling von Prozesschemikalien, zum anderen kann daraus auch metallisches Zink zurückgewonnen werden. Somit lassen sich die Stoffkreisläufe des „Systems Feuerverzinken“ weitgehend schließen. weiterlesen

Abluftreinigung der Vorbehandlungslinie (VBL)

Abluftreinigung der Vorbehandlungslinie (VBL)

In der Vorbehandlungslinie wird der Stahl chemisch vorbehandelt. In einer Reihe von Tauchbädern erfolgen die Entfernung von anhaftenden Fetten und Ölen, die Entfernung von Rost und Zunder, sowie das Aufbringen des Flussmittels zur Verbesserung der Benetzungseigenschaften beim Eintauchen ins Zinkbad. Die Bäder entwickeln zum Teil Dämpfe ihrer Inhaltsstoffe. Durch eine geschlossene Einhausung und eine kontinuierliche Abluftabsaugung und -reinigung verhindern wir Verunreinigungen der Umgebungsluft. weiterlesen

Abwärmerückgewinnung am Zinkkessel

Abwärmerückgewinnung am Zinkkessel

Im Brennraum des Verzinkungsofens herrschen Abgastemperaturen von ca. 550 °C. Statt diese Abwärme über den Schornstein ungenutzt in die Umwelt zu entlassen, wird sie bei unseren Verzinkungsöfen über einen Wärmetauscher geführt und z.B. als Prozesswärme für die Beheizung der Vorbehandlungsbecken sowie der Büro- und Sozialräume verwendet. Die Temperatur am Schornstein beträgt lediglich noch 80 bis 100 °C. Wir gehen damit sparsam mit Heizenergie um und belasten weniger die Umwelt. weiterlesen

Ihr Stahl in guten Händen